Monatsarchiv: Dezember 2009

Gorbitzer Erkundungen – Online Wanderführer für den Dresdner Westen

Auf der jüngsten Ortsbeiratssitzung im Dezember hat sich auch das Quartiermanagement Gorbitz vorgestellt. Die zwei Quartiermanager Ulrich Krause und Wolfgang Mueller haben u.a. erläutert für welche Projekte im Jahr 2009 Gelder des Verfügungsfonds verwendet wurden.

Ein Projekt, welches mit diesen Mitteln gefördert wurde, ist der Wanderführer „Gorbitzer Erkundungen“, der zunächst als Online-Ausgabe veröffentlicht wurde:

http://www.gorbitzer-erkundungen.de.vu/

Insgesamt acht Wanderwege hat Daniel Rohark vom Velobüro zusammengestellt und mit Hintergrundinformation vervollständigt.

Das Besondere: es gibt eine Online Openstreetmap-Karte mit allen Wanderwegen und anklickbaren „Fusstapsen“. Und man kann sich die Wege auf sein GPS-fähiges Handgerät laden und losmarschieren.

Für das Frühjahr 2010 ist auch eine gedruckte Wanderkarte geplant.

Ortsbeirat fordert Einwohnerversammlung zur Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße

In der Sitzung des Ortsbeirats Cotta vom 3.12.2009 wurde über den Antrag der  Stadtratsfraktion DIE  LINKE beraten, der zum Ziel hat eine Einwohnerversammlung zum Thema Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße zu veranstalten.

Stadtrat  André Schollbach hat den Antrag und den Zweck einer Einwohnerversammlung gemäß $22 der Sächsischen Gemeindeordnung kurz vorgestellt und um Zustimmung trotz aller Grabenkämpfe geworben.

Die FDP hat zunächst für Unterhaltung gesorgt mit der Frage ob nur Bürger oder auch Gewerbetreibende zu der Veranstaltung eingeladen werden.
Man war sich aber schnell einig, dass Gewerbetreibende auch Bürger sind und nicht im Ortsamtsbereich aber in der Gemeinde – also der Landeshauptstadt Dresden – wohnen müssen.

Um sicher zu gehen, dass niemand vergessen wird, hat die FDP den Änderungsantrag gestellt, auch Vertreter des ADFC, ADAC und der Gewerbetreibenden einzuladen.

Ich habe dann für Bündnis 90/Die Grünen beantragt, auch alle Teilnehmer (BIs, VCD, etc..) des Workshops vom Mai 2009 einzuladen. Wir haben uns dann schnell auf einen interfraktionellen Antrag geeinigt.

Und der wurde mit 18 Ja-Stimmen und einer Enthaltung angenommen.

Der Antrag findet sich mit Änderung im Ratsinfo-System.