Monatsarchiv: Januar 2011

Boulevard Kesselsdorfer Straße ist beschlossen!

Auf der jüngsten Sitzung des Stadtrats am 27.01.2011 ist der Boulevard Kesselsdorfer mit ?36:32 Stimmen beschlossen worden. Das Ergebnis war knapp mit den Stimmen von LINKE, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der Bürgerfraktion möglich. CDU und FDP haben gegen den Antrag gestimmt.

Damit ist der Stadtrat dem Votum des Ortsbeirats Cotta vom 05. November 2009 (Pro Boulevard: 10:09) gefolgt und beauftragt die Verwaltung, die autofreie Variante der ?Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße zu planen.

Nach 17 jähriger Diskussion hat  der Stadtrat nun das beschlossen, was bereits 1994 in den Verkehrsentwicklungsplan geschrieben wurde und seitdem Leitfaden der Stadtplanung war.

Trotzdem ist es eine kleine Revolution, endlich einen Beschluss für eine Variante zu haben.

Schon im Februar 2009 hätte der Stadtrat über die zwei möglichen Varianten (eine stadtwärtige Autospur, kein Autoverkehr) entscheiden können. Aus wahltaktischen Gründen hat die CDU aber das Fass neu aufgemacht und nochmal 2 Jahre extra vertrödelt. Es wurde ein Workshop im Mai 2009 durchgeführt, der wieder zum Ergebnis kam, dass es zwei Lösungen gibt. Und plötzlich liess Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) dann aus eigenem Antrieb eine völlig unrealistische Variante 13 von einem neuen Planungsbüro prüfen. Dass das alles unnötig Geld und Zeit gekostet hat muss man nicht extra erwähnen.

Geht der Bau jetzt los?
Nicht so schnell. Zum einen muss erst das Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden und zum anderen ist vor 2013 kein Geld dafür im Haushalt vorgesehen.

Kann die Situation nicht wenigstens provisorisch verbessert werden?
Ja. Der Stadtrat hat nämlich zudem beschlossen, dass bis 28. Februar 2011 das Stadtplanungsamt provisorische Maßnahmen für eine kurzfristige Erhöhung der Verkehrssicherheit vorlegen muss.

Ist es jetzt wirklich, endlich entschieden?
Ja. Allerdings haben die Fraktionen im Stadtrat natürlich die Möglichkeit in 6 Monaten einen neuen Antrag zu stellen und den aktuellen Beschluss über den Haufen zu werfen. Während der Sitzung hat die FDP dieses bereits angekündigt.

Links

Vernissage im ehemaligen Blumenladen Altfrankener 5

Löbtau hat offenbar einen Blumenladen weniger – aber dafür einen Kunstraum mehr. Wie mir gestern über die Facebook-Buschtrommel mitgeteilt wurde, findet im Haus Altfrankener Straße 5 im ehemaligen Blumenladen eine Vernissage mit Musik am Mo, 31.01.2011 um 19 Uhr statt. Es spielt an diesem Abend Torsten Phillipp.

Obwohl ich in der Nähe regelmäßig vorbeilaufe, war mir die Veränderung an dem Haus nicht aufgefallen. Grund genug, heute mal die 20 Meter Umweg zu laufen und ein Foto zu machen.

Im Schaufenster hängt auch ein Plakat. Damit lässt sich dann auch die Ankündigung auf den Seiten der Philosophischen Fakultät der TU-Dresden finden. Es ist also eine Examensausstellung von drei Studenten des Fachbereichs Kunstpädagogig.

Wer die Ausstellung sehen möchte, muss sich aber beeilen. Sie wird nur vom Do, 03.02.11 bis Sa, 05.02.2011 von 10-12 und 15-19 Uhr zu sehen.

Viel Spaß!

Löbtau hat einen neuen Buchladen

Homepage der Buchhandlung Buchlese 29So ganz neu ist die Information nicht: Seit dem 1. November 2010 gibt es einen neuen Buchladen in Löbtau.

Erwähnenswert ist das insbesondere, weil es seit vielen Jahren keinen mehr gab. Und in Zeiten von Online-Buchversendern und der Konzentration bei den Filialgeschäften ist es ein mutiger Schritt von Steffi Peschel und Ihrem kleinen Laden auf der Reisewitzer Straße.

In den Namen ist die Hausnummer eingeflossen und so heisst er Buchlese29 in der Reisewitzer Straße 29. Wie man dann auch noch an die Telefonnummer 40 29 29 29, ist mir ein Rätsel.

Mit diesem Beitrag habe ich auch eine neue Rubrik „Gewerbe“ in diesem Blog eingeführt. Vielleicht schaffe ich es, auch ab und zu Neuigkeiten über neue oder geschlossene Geschäfte im Stadtteil hier zu veröffentlichen.
Wenn Ihnen etwas wichtiges über den Weg läuft, dann schreiben Sie mir doch bitte.

Links: