Monatsarchiv: Mai 2014

Der Ortsbeirat Cotta wird grüner und bunter

Alle reden vom neuen Stadtrat, aber wie wird eigentlich der zukünftige Ortsbeirat in Cotta zusammengesetzt? Offiziell gibt es noch keine Berechnung, aber man kann das relativ einfach selbst durchführen, da ja die Ergebnisse der Wahlbezirke online sind.

Der Ortsbeirat Cotta hat 19 Sitze und soll das Ergebnis der Stadtratswahlen im Ortsamtsbereich Cotta darstellen. Zum Ortsamtsbereich gehören folgende statistische Stadtteile:

  • Cotta (91)
  • Löbtau-Süd (92)
  • Löbtau-Nord (93)
  • Naußlitz/Dölzschen/Wölfnitz (94)
  • Gorbitz-Süd (95)
  • Gorbitz-Ost (96)
  • Gorbitz-Nord/Neu-Omsewitz (97)
  • Briesnitz/Leutewitz/Omsewitz (98)

Die Stadtteile verteilen sich zum Teil auf den Wahlkreis 11 und 12. Nicht dazu gehören die Ortschaften, die eigene Ortschaftsräte haben.

Zählt man alle abgegebenen Stimmen in den Stadtteilen zusammen, ergibt sich folgendes Ergebnis:

CDU LINKE GRÜNE SPD FDP BFB NPD AfD PIRATEN
20778 17191 10648 9651 3199 2410 2979 6374 3325

Nach Hare-Niemeyer wird zunächst der Quotient aus Parteistimmen und abgegebenen Stimmen (76555) mit der Gesamtzahl der Sitze multipliziert. Der ganzzahlige Anteil wird als Sitz zugeordnet (1. Schritt). Der Dezimalteil wird nach Größe sortiert und auf die restlichen Sitze verteilt (2. Schritt).

Dabei kommt folgendes heraus:

CDU LINKE GRÜNE SPD FDP BFB NPD AfD PIRATEN
Sitze anteilig 5,16 4,27 2,64 2,40 0,79 0,60 0,74 1,58 0,83
Sitze nach 1. Schritt 5 4 2 2 0 0 0 1 0
Sitze nach 2. Schritt 0 0 1 0 1 1 1 0 1
Sitze gesamt 5 4 3 2 1 1 1 1 1
Veränderung -1 +1 +1 0 -2 -1 0 +1 +1

Wir Grünen werden also einen Sitz mehr haben. Die Piraten und die AfD werden neu im Ortsbeirat sein. Es wird also noch bunter als bisher schon.

Die neuen Ortsbeiräte werden aber erst in der ersten Stadtratssitzung im September bestimmt. Vorher haben die Parteien also genug Zeit, Personal dafür zu suchen.

Ich werde sicher weitermachen.

Hinweis: Das sind meine Berechnungen basierend auf dem vorläufigen Endergebnis. Es kann natürlich sein, dass die Stadt anders rechnet und von meinem Ergebnis abweicht. Valentin Lippmann (Bündnis 90 / Die Grünen, OBR Neustadt) kommt aber zum selben Ergebnis.

Nachtrag:

  • Die Anzahl der Sitze im Ortsbeirat regelt die Hauptsatzung im §32 (1). Für Cotta sind es 19 Sitze.
  • Die Besetzung der Ortsbeiräte regelt die Geschäftsordnung des Stadtrats in §37. Hier wird auch im Abschnitt 2 das Hare-Niemeyer-Verfahren festgelegt.
  • Auch mit den Zahlen des amtlichen Endergebnisses vom 02.06.2014 ändert sich das Ergebnis der o.g. Berechnung nicht. Die Abweichungen sind gering:
    CDU LINKE GRÜNE SPD FDP BFB NPD AfD PIRATEN
    20779 17193 10649 9658 3200 2410 2979 6376 3325

Die neuen Stadträte für den Dresdner Westen

„Wer aus dem Wahlkreis 11 zieht denn in den Stadtrat?“ ist die berechtigte Nachfrage von Marcus. Das möchte ich für die Wahlkreis 11 und 12 gerne hier ergänzen. Schließlich ist dieser Blog auch mein persönlicher Spickzettel. In zwei Jahren finde ich die PDF-Dokumente der Stadt bestimmt nicht mehr auf Anhieb 😉

Ergebnisse mit Stimmenzahl und Wohnort (laut Amtsblatt vom 17.04.2014):

Wahlkreis 11 (Plauen, Löbtau, Coschütz)

Wahlberechtigte: 37206, Wähler: 20235, Wahlbeteiligung 54,39%

  • Ingo Flemming (CDU), 7.980, Briesnitz
  • Thomas Grundmann (LINKE), 4.915, Neustadt
  • Wilm Heinrich (SPD), 3.674, Neustadt
  • Michael Schmelich (GRÜNE), 3.249, Plauen
  • Annett Grundmann (CDU), 2.579, Löbtau
  • Norbert  Engemaier (PIRATEN), 1.336, Coschütz

 

Wahlkreis 12 (Cotta, Gorbitz, Cossebaude, Leutewitz, Briesnitz, Gompitz, Altfranken, Pennrich)

Wahlberechtigte: 44576, Wähler: 20524, Wahlbeteiligung 46,04%

  • Jan Donhauser (CDU), 7.111, Naußlitz
  • André Scholbach (LINKE), 6.686, Loschwitz
  • Stefan Vogel (AfD), 4.277, Gompitz
  • Peter Bartels (SPD), 3.021, Cossebaude
  • Thomas Krause (CDU), 2.596, Briesnitz
  • Jens Baur (NPD), 1.768, Kaditz
  • Cornelia Eichner (LINKE), 1.712, Cotta

 

Es ist also nicht so, dass die gewählten Stadträte tatsächlich im Dresdner Westen wohnen. Für den Stadtrat muss man nur in Dresden wohnen. Die Listen werden von den Parteien meist strategisch aufgestellt.

Ich finde es aber wichtig, dass sich die Kandidaten auch für ihren Wahlkreis einsetzen und zumindest wissen, in welcher Himmelsrichtung er liegt 😉

Das gilt es in den nächsten 5 Jahren einzufordern.

Der Dresdner Westen – Jetzt Noch Grüner :-)

Dresden hat gewählt, und der Dresdner Westen wird endlich besser im Stadtrat vertreten. Auch deutlich „grüner“ ist es geworden. Aber nicht überall ging es für Bündnis 90 / Die Grünen aufwärts.

Der neue Wahlkreiszuschnitt hat sich für den Dresdner Westen ausgezahlt. Gingen 2009 nur zwei Stadträte aus dem Wahlkreis 13 (Löbtau-Süd, Gorbitz) und drei Stadträte aus dem Wahlkreis 12 (Cotta, Cossebaude) hervor, so sind es jetzt im Wahlkreis 12 (Cotta, Gorbitz, Cosebaude) sieben und im Wahlkreis 11 (Löbtau, Plauen) sechs Stadträte. Von 5 auf 13 – der Vergleich hinkt ein bisschen, weil bei diesem Gebiet nun auch Plauen dabei ist.

Löbtau / Plauen kann man jetzt wirklich eine Grüne Hochburg nennen. Bei stabilen Wahlergebnissen von über 20 % braucht man sich nicht vor der Neustadt verstecken. Schön, dass sich die kontinuierliche Arbeit im Ortsbeirat und auch diesem Blog am Ende auszahlt.

Der Wahlkreis 12 dagegen hat sich wacker geschlagen, bleibt aber aus Grüner Sicht das Schlusslicht in Dresden (prozentual). Mit 9 % war das Ergebnis schlechter als das (wahlkreiskorrigierte) Ergebnis 2009 mit 9,5 %. Da helfen auch Wanderungen und andere lustige Aktionen nichts.

Es hat uns aber Spaß gemacht, und wir möchten allen Wählern herzlich danken! Umsonst waren die 5228 Stimmen ja nicht. Sie sind in das stadtweite Grünen-Ergebnis eingeflossen.

Nun sind wir gespannt, wie bunt die Ortsbeiratsbesetzung sein wird. Dafür werde ich mich sicher wieder bewerben und an dieser Stelle die nächsten fünf Jahre berichten 🙂

 

Und hier noch ein paar Zahlen und das Ganze zum Anklicken:

Wahlkreis 1 (Auszug)

  • 05 Friedrichstadt: Wahlbeteiligung 41,3 % (35,0 %), Grüne 20,2 % (21,5 %)

Wahlkreis 10 (Auszug)

  • 81 Südvorstadt-West:  55,6 % (52,2 %), 16,6 % (15,9 %)

Wahlkreis 11 (Auszug)

  • 85 Coschütz/Gittersee: 55,5 % (49,4 %), 13,3 % (12,5 %)
  • 86 Plauen: 64,2 % (58,7 %), 22,9 % (20,8 %)
  • 92 Löbtau-Nord: 47,2 % (41,0 %), 23,2 % (20,0 %)
  • 93 Löbtau-Süd: 52,0 % (44,2 %),  21,7 % (18,5 %)
  • 94 Naußlitz/Dölzschen/Wölfnitz: 51,3 % (47,3 %), 13,5 % (11,9 %)

Wahlkreis 12

  • 90 OS Cossebaude/Mobschatz: 54,0 % (52,3 %), 9,1 % (8,9 %)
  • 91 Cotta: 44,6 % (39,6 %), 11,9 % (11,8 %)
  • 95 Gorbitz-Süd: 35,7 % (35,4 %), 5,8 % (8,6 %)
  • 96 Gorbitz-Ost: 36,4 % (35,3 %), 8,0 % (8,8 %)
  • 97 Gorbitz-Nord/Neu-Omsewitz: 39,4 % (37,0 %), 6,6 % (8,1 %)
  • 98 Briesnitz/Leutewitz/Omsewitz: 52,2 % (47,9 %), 11,0 % (11,7 %)
  • 99 OS Altfranken/OS Gompitz: 63,6 % (58,4 %), 5,7 % (7,1 %)

 

Absolute Ergebnisse:

Die GRÜNEN Kandidaten für den Wahlkreis 11 (Plauen, Löbtau, Coschütz)

  1. Michael Schmelich, 3249
  2. Gerit Thomas, 2403
  3. Xaver Seitz, 1401
  4. Christin Bahnert, 828
  5. Georg Jänecke, 715
  6. Ursula Seubert, 719
  7. Sebastian Manzke, 889
  8. Carolin Rauch, 617
  9. Sandro Zimmermann, 679

Die GRÜNEN Kandidaten für den Wahlkreis 12 (Cotta, Gorbitz, Cossebaude, Leutewitz, Briesnitz, Gompitz, Altfranken, Pennrich)

  1. Alexander Bigga, 2187
  2. Linda Reinhard, 993
  3. Marcel Bäck, 334
  4. Anne Lehmann, 651
  5. Heiko Schinkel, 134
  6. Gesine Wegner, 209
  7. Werner Becker, 264
  8. Henrik Thomas, 82
  9. Johannes Döring, 374

 

#KKL – Kunst Kultur Löbtau – Wahlkampf

Was ist eigentlich dieses Löbtau, was fehlt hier, oder was macht es aus? Solche Fragen stellen sich auch die Grünen im Stadtteil immer wieder. Im Wahlkampf kann man das auch mal ganz unkonventionell auf die Straße bringen und so war #KKL geboren 😉

Es war dann ein bisschen wie Ostereiersuchen. Kein Plakat ist doppelt, und ich bin mir nicht sicher, dass ich alle gefunden habe. Wenn eins fehlt, dann bitte einfach an mich mailen. Ich ergänze es hier gerne.

Alles Quatsch? Nunja, inhaltsleere Plakate hingen ja zu genüge rum. Da ist hier doch echt was zum Lesen und Nachdenken drauf.

Ebertplatz eingerüstet – Stufenanlage wird ausgebessert

Am Ebertplatz konnte man letzten Mittwoch  (14.05.2014) zusehen, wie die neuen Stufenanlagen mit Baugerüsten abgesperrt wurden. Darüber war ich doch sehr verwundert. Der neu gestaltete Ebertplatz wurde doch erst letztes Jahr mit EFRE-Mitteln gestaltet.

Da man auch im Ortsamt nichts von dem Gerüst gehört hat, habe ich direkt beim Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft nachgefragt. Des Rätsels Lösung: An den neuen Betonstufen gibt es einige Schadstellen, die in den nächsten zwei Wochen ausgebessert werden sollen. Wie schnell das geht, hängt vom Wetter ab.

Anfang Juni sollen die Stufen wieder freigegeben werden.

 

« Ältere Beiträge