Über die BI

Die Bürgerinitiative setzt sich für den Erhalt der Lebensqualität
in Cossebaude und den angrenzenden Ortsteilen ein. Die sehen wir durch
die für 2011 geplante Öffnung der neuen Autobrücke in Niederwartha bedroht.
Deshalb haben wir der Stadtverwaltung Dresden einen Maßnahmenkatalog vorgelegt. Damit sollen die Anwohnerinnen und Anwohner vor der abzusehenden, erheblichen Zunahme des Straßenverkehrs auf der B 6 geschützt werden. Die Situation hinsichtlich Verkehrslärm, Schadstoffen sowie die in Abschnitten der B 6 nicht zufriedenstellende Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer muß verbessert werden.

 

Die Maßnahmen berücksichtigen die verkehrsplanerischen Grundsätze:

  1. Die B 6 in den Ortsdurchfahren sollten für den Kfz-Verkehr so unattraktiv wie möglich sein, um die Menge des Durchgangsverkehrs zu reduzieren.
  2. Die Querungsmöglichkeiten der Fußgänger und deren Freizügigkeit müssen im Vergleich dazu maximiert werden, um eine ausreichende Verkehrssicherheit, Schulwegsicherung etc. zu erreichen und ein Mindestmaß an Stadt- und Aufenthaltsqualität zu erhalten.
  3. Es ist dafür Sorge zu tragen, dass die Behinderungen für den ÖPNV (speziell Buslinie 94) so gering wie möglich sind. Da dies nicht umfassend möglich sein wird, ist auf eine Aufwertung des Bahnangebotes im Sinne von S-Bahn-Verkehren hinzuwirken.
  4. Es ist sicherzustellen, dass es keine zusätzlichen Verkehrsbelastungen im Nebennetz durch Schleichverkehre gibt. Die Belastungen im Zuge der Hauptverkehrsachse sind für die Siedlungsbereiche bereits schwierig genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.