Schlagwortarchiv: badweg

Eröffnung des Bewegungsparks Volksbadgarten

Heute, zum ersten bundesweiten Tag der Städtebauförderung, wurde der Bewegungspark Volksparkgarten eröffnet. Bisher waren Vorbeigehende mit einem Hinweisschild vertröstet worden, dass die Pflanzen noch Zeit zum Anwachsen brauchten, und das war auch gut so. Die Eröffnungsfeier  heute war mit vielen kleinen und großen Gästen sehr gut besucht, der Rasen wurde entsprechend strapaziert, und die Bewegungsangebote wurden gleich rege ausprobiert.

Nach der Eröffnungsrede durch den Kulturbürgermeister, Herrn Dr. Lunau, sangen Kinder der benachbarten Kindertagesstätte “FunkelDunkelLichtgedicht” ein paar Ständchen. Im Anschluss lud die KiTa-Leiterin zu einer kleinen Führung durch das ehemalige Volksbad ein. Frau Häuser vom Stadtplanungsamt und Herr Ehrler vom Büro freiraumentwicklung ehrler führten durch den Park. Unterstützt wurden sie von Herrn Hessel von der AG Löbtauer Geschichte, der am sogenannten Maschinenpark im hinteren Teil der Fläche ein paar Erläuterungen zur ehemaligen Maschinenfabrik Simon gab.

Eine sehr gelungene Veranstaltung und ein wunderbares neues Freiraumangebot für Löbtau!

Die Planungen zum Volksbadgarten waren schon im April 2012 und im April 2013 im Rahmen der Bürgerbeteiligung mit Anwohnern diskutiert worden, und im September 2014 gab es die Gelegenheit, die Baustelle im Rahmen der Gartenspaziergänge zu besichtigen.

Dresdner Gartenspaziergänge: Bewegungspark Volksbadgarten

Der letzte Dresdner Gartenspaziergang in diesem Jahr führte heute die ca. 70 Besucher zu Löbtaus jüngstem Park, dem Bewegungspark Volksbadgarten. Einführende Erklärungen gaben Herr Obst vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, Frau Häuser vom Stadtplanungsamt und Herr Ehrler vom Büro freiraumentwicklung ehrler direkt vor dem ehemaligen Volksbad am Badweg. Seit drei Jahren befindet sich in dem denkmalgeschützten Gebäude die Kindertagesstätte „FunkelDunkelLichtgedicht – Theater-Kita“. Zu den Öffnungszeiten der Kita kann man eine kleine Ausstellung zum früheren Wannen- und Brausebad besichtigen.

Dann ging es direkt auf die Baustelle, wo ausführlich das Konzept und die einzelnen Parkelemente vorgestellt wurden. Die Planungen waren auch schon im April 2012 und im April 2013 im Rahmen der Bürgerbeteiligung mit Anwohnern diskutiert worden.

Vom Eingangsbereich am Badweg aus kann barrierefrei mit ca. 3% Steigung ein Hügel erklommen werden, an dessen Ende eine Schwengelpumpe steht. Momentan liegt ihr Schwengel bis zur offiziellen Eröffnung noch sicher verwahrt, aber dann kann sie rege genutzt werden. Das Wasser fließt den Hügel hinab durch eine Rinne aus Seifenstein, die den Schriftzug „Volksbad“ bildet.

Im südlichen Teil des Parks stehen die spielplatztauglich gesicherten Maschinen aus der Maschinenfabrik Simon, die sich auf diesem Gelände befand. Genauso gelb angestrichen und integriert werden Fenster- und Türrahmen aus der Fabrik. Vor einem Teil der Mauer zum Nachbargrundstück werden sie eine Galerie bilden, die die Hintergründe zum Park verdeutlichen. Die mit den Abbildungen bedruckten Plexiglasplatten stehen auch schon bereit.

Die Mauer ist ein Neubau, der von den Eigentümern der beiden Nachbargrundstücke ausdrücklich gewünscht wurde, nachdem sich herausgestellt hatte, dass die ursprüngliche Mauer einsturzgefährdet war. Der Neubau der Mauer führte zu einer Bauverzögerung von drei Monaten. Der niedrigere Teil der Mauer wird von einem Fassadenmaler gestaltet werden, und teilweise wird die Mauer auch mit wildem Wein begrünt werden.

Die Fertigstellung des Parks, der insgesamt 376.000 Euro (brutto) gekostet hat, ist für Mitte Oktober geplant, aber der genaue Zeitpunkt für die Übergabe stand heute noch nicht fest. Dann wird sich Jung und Alt auch in begrünten Nischen an den Fitnessgeräten bewegen können, die bisher noch fehlen und heute zunächst auf Abbildungen vorgestellt wurden.

Volksbadgarten verzögert sich – Mauer muss neu gebaut werden

Am Rande der Löbtauer Runde habe ich gestern von Frau Häuser (Stadtplanungsamt, Betreuerin für das Sanierungsgebiet Löbtau-Süd) erfahren, dass sich der Volksbadgarten verzögert.

Die Mauer zu den benachbarten Grundstücken sei einsturzgefährdet gewesen und deshalb hat man sie abgebrochen. Den Wiederaufbau müsse man ausschreiben, was zu mindestens drei Monaten Verzögerung führen wird.

Aktuell wird der Schutt abgefahren und dann werden die Arbeiten pausieren. Ob der Parks bis zum geplanten Dresdner Gartenspaziergang am 24. September 2014 fertig ist, bezweifelt Frau Häuser.

 

Löbtau bekommt einen neuen Park!

Heute Abend fand im „Restaurant“ der Theater-Kita „FunkeldunkelLichtgedicht“ die Bürgerversammlung zum geplanten Park zwischen Badweg, Bünaustraße und Clara-Zetkin-Straße statt.

Ricarda Häuser vom Stadtplanungsamt und Florian Ehrler vom Büro freiraumentwicklung ehrler haben die Entwurfspläne präsentiert und den historischen Zusammenhang aufgezeichnet.

Auf dem Gelände stand bis vor wenigen Jahren die Maschinenfabrik Simon, die dort seit 1880 (!) Schiffsarmaturen, Großküchenspülmaschinen und Gewerbewaschmaschinen produziert hat. Der Boden des  Geländes war durch die lange Industrienutzung durch Schadstoffe belastet, weshalb die oberste Bodenschicht abgetragen wurde. Der Maßnahme fielen auch zahlreiche Bäume zum Opfer, die jetzt wieder neu gepflanzt werden sollen.

Von der Maschinenfabrik hat man lediglich ein paar Fenster und Türen sowie ein paar Maschinen gerettet.  Die Maschinen stehen nun schon seit der Beräumung gelb angestrichen auf der Fläche und sollen in Zukunft in den Park integriert werden.

Auch einen Brunnen hat man auf der Fläche gefunden. Dieser Brunnen und die Nähe zum ehemaligen Volksbad inspiriert auch die vorgestellen Pläne. In beiden soll Wasser eine Rolle spielen: Ein Entwurf sieht eine handbetriebene Grundwasserpumpe auf einem kleinen Hügel vor. Das  gepumpte Wasser würde den Hügel hinab in den Sand fließen und versickern. Ein zweiter Entwurf sieht Wasserfontänen vor.

Der oberen Teil des Parks soll mit ein paar Spiel- und Fitnessgeräten ausgestattet werden. Im unteren, südlichen Teil sollen die alten Maschinen aufgestellt werden.

Von den Bürgern kamen einige Vorschläge und Wünsche. So diskutierte man über den Eingang zum  Park von der Bünaustraße, über mögliche Lärmbelästigung und Hundebesucher und über die Frage, ob eine Wiese nicht schöner wäre als ein weiterer Park. Die Idee mit dem Wasser kam gut an. Insbesondere die Handpumpe fand mehrere Befürworter.

Ein Name für den Park steht noch nicht fest. Da hat man auch ein offenes Ohr für Vorschläge. Als Arbeitstitel verwendet man zur Zeit „Volksbadgarten“ um auf die Nähe des sehr bekannten Volksbades aufmerksam zu machen und „Simonpark“ um auf die Geschichte der Maschinenfabrik Simon hinzuweisen.

Die weitere Entwicklung: Bis Ende Mai soll die Planung abgeschlossen sein und nach Ausschreibung und Vergabe könnte ab Oktober 2012 gebaut werden. Abgeschlossen wird die Maßnahme im Frühjahr 2013.


Bürgerversammlung zum Volksbadgarten

An den Haustüren rund um den Bonhoefferplatz hängt seit gestern die Einladung zur Bürgerversammlung zum sog. Volksbadgarten. Dieser befindet sich auf der Bünaustraße 34 bzw. auf der Fläche zwischen Bünaustraße, Badweg und Clara-Zetkin-Straße.

Die Anwohner sind gefragt, Ihre Meinung zu dem Vorhaben zu sagen. Interessant wird aber sicher erstmal die Vorstellung des Projekts.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 18.04.12 um 18:00 Uhr in der neuen TheaterKita statt (Badweg 1).