Schlagwortarchiv: columbusstraße

Columbusgarten eingeweiht

Mit heimeliger Beleuchtung und einem Buffet am neuen Grillplatz wurde gestern der Columbusgarten an der Eichendorff-, Columbus- und Baluschekstraße eingeweiht. Mit dabei waren auch der Werk.Stadt.Laden e. V. und Haushalten Dresden e. V., die an diesem Wochenende in einem Workshop eine Werkzeugkiste gebaut haben. Nach umfangreicher Bürgerbeteiligung wurde die Freifläche seit April 2014 umgestaltet. Was gibt es jetzt auf den 2.145 Quadratmetern außer dem schon erwähnten Grillplatz? Unter anderem den einer Flusslandschaft nachempfundenen Hauptweg inklusive einer Wasserstelle als Bezug zur nahen Weißeritz, Bänke, Beete zum urbanen Gärtnern und Obstbäume, eine Infotafel und sogar ein Wildbienenhotel.

Grabeland für Löbtau – Pläne für den Park an der Columbusstraße vorgestellt

Gestern Abend haben Florian Ehrler von „freiraumentwicklung ehrler“ und Ricarda Häuser vom Stadtplanungsamt unter dem Dach des WUMS e.V. die Pläne für die Freifläche an der Eichendorff-, Columbus- und Baluschekstraße vorgestellt.

An der Freifläche wird bereits seit zwei Jahren geplant, und die Anwohner aus der Umgebung wurden in mehreren Runden einbezogen. Die Pläne sind nun soweit ausgearbeitet und abgestimmt, dass voraussichtlich im März 2014 die Umsetzung beginnt.

Viel Zeit hat bei der Vorbereitung offenbar die Klärung der Grundstücksfrage gekostet. Nur ein Grundstück gehörte der Stadt. Die anderen Grundstücke konnten von der Stadt erworben werden. Nur eine Ecke bleibt im Besitz von privaten Eigentümern, die dort aber in nächster Zeit nicht bauen möchten.

Ein Wunsch der Bürger ist neu für Löbtau und in dieser Form wohl auch neu für Dresden: Ein Teil der Freifläche kann als sogenanntes „Grabeland“ genutzt werden. Auch die Einrichtung eines Apothekergartens ist angedacht. Die Stadt wünscht sich hier lediglich einen lokalen Ansprechpartner, damit die Fläche nicht verwahrlost und man ggf. jemanden fragen kann, ob und wie das „Grabeland“ genutzt wird.

Wie das konkret läuft und wer mitmacht, möchten Frau Häuser und Herr Ehrler in Kürze mit den Interessenten klären. Dafür waren u.a. Vertreter von Haushalten e.V. anwesend, die das nahe gelegene Wächterhaus betreiben.

Das Risiko für das Amt für Stadtgrün ist recht gering: Klappt dieser Versuch nicht, wird Gras gesät und auch dieser Teil  in die regelmäßige Pflege mit aufgenommen.

Um die Pflanzen gießen zu können, wird ein Brunnen gebohrt und eine Handschwengelpumpe installiert. Die Pumpstelle wird so ausgestaltet, dass das Wasser über eine Rinne versickern kann. Es wird also auch zum „Spielen“ einladen.

Ebenfalls neu für Löbtau wird ein offizieller Grillplatz sein, der über das übliche Verfahren bei der Stadt reserviert werden kann. Damit nicht so viele Einweg-Grills verwendet werden, wird ein fester, witterungs- und vandalismusbeständiger Grill installiert.10291296_626722244070360_7775787039164757962_n

Für Feste wird weiterhin von Eichendorffstraße eine Möglichkeit bestehen, auf das Gelände zu fahren. Dies wird normalerweise durch Poller und Steine verhindert werden. Die Sondernutzung muss in Zukunft dann beim Amt für Stadtgrün beantragt werden.