Schlagwortarchiv: lömuweika

Löbtau im Advent – LöMuWeiKa 2014

In drei Wochen ist Advent! Unvorstellbar bei diesem warmen November!

Hinter den Kulissen laufen aber schon die Vorbereitungen für den Löbtauer Advent und den LöMuWeiKa. Während der Löbtauer Advent („Adventsbummel“ am 05.12. und 06.12.2014) von der Löbtauer Runde koordiniert wird, organisiert sich der LöMuWeiKa auf wundersame Weise ganz von selbst. Nur ein Wiki steht im Internet, ein Blog und eine Facebook-Gruppe. Mehr Werbung gibt es nicht. Keine Flyer, keine Anzeigen.

Und doch haben sich bis heute schon sechs Türchen gefunden und eingetragen. Das Ziel ist natürlich, dass an jedem Abend vom 1. bis zum 24.12. um 19 Uhr irgendwo in Löbtau Musik ertönt an frei zugänglichen Orten, im Hausflur der Hausgemeinschaft, im Café des Vertrauens, im freundlichen Fachgeschäft oder an der überdachten Haltestelle.

Ein Blick ins Archiv zeigt, dass sowas funktioniert. 2013 haben sich 18 Termine gefüllt und 2012 16. Also liebe Musiker und liebe „Orte“. Werdet aktiv und sucht Euch einen Platz im LöMuWeiKa-Kalender!

Aktionen und Termine zum Löbtauer Advent kann man der Löbtauer Runde melden. Die Löbtauer Runde trifft sich übrigens kommenden Mittwoch, am 12.11.2014, in der Hoffnungskirche und wird u.a. über die eingegangenen Angebote diskutieren.

Löbtau im Advent 2012

Kaum vorstellbar dieses  Jahr bei den positiven Temperaturen und dem fehlenden Schnee. Aber in einer Woche steht der 1. Advent ins Haus!

In Löbtau gibt es wie in den Vorjahren im Advent zwei Veranstaltungsreihen, die sich über zahlreiche Besucher freuen:

Der Löbtauer Adventsbummel findet dieses Jahr konzentriert am Wochendende des 2. Advents (7. und 8.12.) statt. Plakate und Handzettel werden von der Löbtauer Runde organisiert und sind zur Zeit noch im Druck.

Der LöMuWeiKa erfreut sich seines 4. Jahres. Es gibt kein gedrucktes Verzeichnis und es kann sich kurzfristig immer etwas ändern. Die Idee ist, dass sich jeden Tag um 19 Uhr ein „Türchen“ mit Musik öffnet. Das „Türchen“ kann dabei ein Hinterhof, ein Café, ein Hausflur oder gar eine Straßenbahnhaltestelle sein.

Die Musiker tragen sich selbst in einen Wiki-Kalender ein. Einen „Organisator“ gibt es nicht. Und doch hat es in den letzten Jahren immer gut geklappt. Nicht an jedem Tag – aber an vielen.

Sie sind herzlich eingeladen!