Löbtau bekommt einen neuen Park!

Heute Abend fand im “Restaurant” der Theater-Kita “FunkeldunkelLichtgedicht” die Bürgerversammlung zum geplanten Park zwischen Badweg, Bünaustraße und Clara-Zetkin-Straße statt.

Ricarda Häuser vom Stadtplanungsamt und Florian Ehrler vom Büro freiraumentwicklung ehrler haben die Entwurfspläne präsentiert und den historischen Zusammenhang aufgezeichnet.

Auf dem Gelände stand bis vor wenigen Jahren die Maschinenfabrik Simon, die dort seit 1880 (!) Schiffsarmaturen, Großküchenspülmaschinen und Gewerbewaschmaschinen produziert hat. Der Boden des  Geländes war durch die lange Industrienutzung durch Schadstoffe belastet, weshalb die oberste Bodenschicht abgetragen wurde. Der Maßnahme fielen auch zahlreiche Bäume zum Opfer, die jetzt wieder neu gepflanzt werden sollen.

Von der Maschinenfabrik hat man lediglich ein paar Fenster und Türen sowie ein paar Maschinen gerettet.  Die Maschinen stehen nun schon seit der Beräumung gelb angestrichen auf der Fläche und sollen in Zukunft in den Park integriert werden.

Auch einen Brunnen hat man auf der Fläche gefunden. Dieser Brunnen und die Nähe zum ehemaligen Volksbad inspiriert auch die vorgestellen Pläne. In beiden soll Wasser eine Rolle spielen: Ein Entwurf sieht eine handbetriebene Grundwasserpumpe auf einem kleinen Hügel vor. Das  gepumpte Wasser würde den Hügel hinab in den Sand fließen und versickern. Ein zweiter Entwurf sieht Wasserfontänen vor.

Der oberen Teil des Parks soll mit ein paar Spiel- und Fitnessgeräten ausgestattet werden. Im unteren, südlichen Teil sollen die alten Maschinen aufgestellt werden.

Von den Bürgern kamen einige Vorschläge und Wünsche. So diskutierte man über den Eingang zum  Park von der Bünaustraße, über mögliche Lärmbelästigung und Hundebesucher und über die Frage, ob eine Wiese nicht schöner wäre als ein weiterer Park. Die Idee mit dem Wasser kam gut an. Insbesondere die Handpumpe fand mehrere Befürworter.

Ein Name für den Park steht noch nicht fest. Da hat man auch ein offenes Ohr für Vorschläge. Als Arbeitstitel verwendet man zur Zeit “Volksbadgarten” um auf die Nähe des sehr bekannten Volksbades aufmerksam zu machen und “Simonpark” um auf die Geschichte der Maschinenfabrik Simon hinzuweisen.

Die weitere Entwicklung: Bis Ende Mai soll die Planung abgeschlossen sein und nach Ausschreibung und Vergabe könnte ab Oktober 2012 gebaut werden. Abgeschlossen wird die Maßnahme im Frühjahr 2013.


avatar

Weltcafé-Betreiber, Grüner Ortsbeirat, Software-Entwickler... in wechselnder Reihenfolge ;-)

One comment

  • avatar Karoline

    Ich habe drei Jahre in dem Haus Clara-Zetkin-Straße 12 gewohnt und die “Entwilderung” der Fläche beobachten können. Es ist erstaunlich, wie lange es dauert eh eine solche Fläche erschlossen ist und auch wirklich für die Anwohner nutzbar gemacht wird. Schließlich wurde schon 2009 mit der Abholzung etc. begonnen und erst 2013 soll es abgeschlossen sein. Wir haben uns immer gewundert, warum fast alle Bäume gefällt wurden und damit auch alle Tiere vertrieben, ohne ein längerfristiges Programm zur Umgestaltung. Aber wenn der Boden durch Schadstoffe belastet war, erklärt sich ja auch das. Ich freue mich auf jeden Fall auf den Park!