Kategorienarchiv: Gewerbe

Les Mademoisselles hat ausgeräumt

Per Zufall bin ich gestern über drei Umwege bei facebook darauf gestoßen, dass „Les Mademoisselles“ auf der Saalhausener Straße seit März geschlossen haben.

Und tatsächlich. Es ist nicht mehr viel. Zwei Mulden stehen davor. Eine voll, die andere noch leer. Innen scheint alles „besenrein“.

Über die Hintergründe weiss ich nichts. Das ist auch nicht „meine“ Ecke von Löbtau – sprich ich komme dort selten vorbei. Von Kunden hatte ich nur gehört, dass dort immer Betrieb ist – ein Ruf, den sich ein Café nur wünschen kann.

Dass es aber nicht einfach ist, ein Café in Löbtau am Laufen zu halten, weiss ich aber zu genau. Bei „Les Mademoisselles“ dachte ich, dass sie sogar ein cleveres Konzept haben, indem  mehrere Personen das Café führen und hauptberuflich noch ein zweites (Haupt-) Standbein haben. Vielleicht nicht clever genug. Vielleicht doch zu abgelegen. Vielleicht…

Genug der Spekulation: Vielen Dank, dass ihr den Stadtteil 3,5 Jahre bereichert habt!

Warten wir ab, was nun aus dem ehemaligen Konsum werden wird.

 

Keine Neuigkeiten auf der Bürgerversammlung Kesselsdorfer Straße

Heute fand in Aula der 36. Mittelschule eine Bürgerversammlung zum Thema Parkplätze  auf der Kesselsdorfer Straße statt. Eingeladen hatte der Gewerbeverein Kellei, den Leiter des Straßen und Tiefbauamts Reinhard Koettnitz. Dieser kam mit zwei Fachgebietsleitern und hat die Situation auf der Kesselsdorfer Straße umrissen und sich den Fragen aus dem Publikum gestellt.

Ergebnis? Null.

Mehr hatte ich auch nicht erwartet. Und so ging es vielen anderen auch, die gleich gar nicht gekommen sind. Die Aula war kaum ein Drittel gefüllt.  Und dieses Drittel bestand dann aus den üblichen „Verdächtigen“: Gewerbeverein und Gewerbetreibende, Ortsbeiräte, ADFC und mindestens drei Vertretern der Presse.

Gebetsmühlenhaft und ruhig hat Herr Koettnitz immer wieder versucht die Zusammenhänge zu erklären um beim nächsten Fragenden wieder von vorne anzufangen. Um den Job ist er wirklich nicht zu beneiden.

Kurz: es werden an jeder möglichen Stelle der Kesselsdorfer Parkplätze gebaut und der Radweg an diesen Stellen entfernt. Radfahrer dürfen dann meist (aber nicht immer) auf dem Fußweg fahren. Oder eben auf der Straße.

Besser kann es erst werden, wenn die Kesselsdorfer in vielleicht 10-15 Jahren saniert wird und der Straßenquerschnitt neu geordnet wird. Der Platz würde ausreichen und Ideen dafür gibt es.

Allen recht machen, kann es Koettnitz momentan nicht. Die Fahrradfahrer sind unzufrieden (obwohl sie jetzt auf der Straße fahren dürfen), die Gewerbetreibenden sind unzufrieden (obwohl sie neue Parkplätze auf den Fußwegen bekommen) und jeder hat seine Ladentür, sein Auto oder sein Fahrrad im Kopf. Nur in einem scheinen sich alle einig: attraktiv ist die Kesselsdorfer nicht.

Und doch gibt es ein paar Neuigkeiten: So hat Herr Koettnitz die Sanierung des letzten Stücks der Wernerstraße für den Zeitraum Juli bis November 2012 angekündigt – wenn nichts dazwischen kommt.

Und wenn die Sanierung der Wernerstraße fertig ist, kann er sich auch weitergehende Sofortmaßnahmen an der Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße vorstellen.

Warten wir’s ab.

 

Der LömuWeiKa 2011 startet bald!

Langsam sinken die Temperaturen und es füllt sich der LömuWeiKa – der Löbtauer Musikalische Weihnachtskalender. Vom 1. bis 24. Dezember öffnet sich (fast) jeden Tag ein Türchen mit Musik oder anderen Überraschungen. Mal draußen, mal drinnen. Mitmachen kann jeder und organisieren tut’s niemand.

Soweit die Kurzfassung.

Zur Stunde sind schon 10 Termine vergeben. Nach den Erfahrungen aus den letzten zwei Jahren kommen aber noch spontan Auftritte hinzu. Schaut ins LömuWeiKa-Wiki, wo noch Orte und freie Termine sind!

Neu ist dieses Jahr z.B.  ein Hinweis auf den LömuWeiKa im Flyer zum Löbtauer Advent der Löbtauer Runde und des Gewerbevereins Kesselsdorfer Straße. Vielen Dank dafür!

Im Weltcafé gibt es auch noch kleine Visitenkarten mit Pinguin zum Verteilen.

 

Ich freu mich auf einen überraschenden Advent!

 

Alexander

 

Alle Termine stehen im Wiki auf www.loemuweika.de

Vernissage im ehemaligen Blumenladen Altfrankener 5

Löbtau hat offenbar einen Blumenladen weniger – aber dafür einen Kunstraum mehr. Wie mir gestern über die Facebook-Buschtrommel mitgeteilt wurde, findet im Haus Altfrankener Straße 5 im ehemaligen Blumenladen eine Vernissage mit Musik am Mo, 31.01.2011 um 19 Uhr statt. Es spielt an diesem Abend Torsten Phillipp.

Obwohl ich in der Nähe regelmäßig vorbeilaufe, war mir die Veränderung an dem Haus nicht aufgefallen. Grund genug, heute mal die 20 Meter Umweg zu laufen und ein Foto zu machen.

Im Schaufenster hängt auch ein Plakat. Damit lässt sich dann auch die Ankündigung auf den Seiten der Philosophischen Fakultät der TU-Dresden finden. Es ist also eine Examensausstellung von drei Studenten des Fachbereichs Kunstpädagogig.

Wer die Ausstellung sehen möchte, muss sich aber beeilen. Sie wird nur vom Do, 03.02.11 bis Sa, 05.02.2011 von 10-12 und 15-19 Uhr zu sehen.

Viel Spaß!

Löbtau hat einen neuen Buchladen

Homepage der Buchhandlung Buchlese 29So ganz neu ist die Information nicht: Seit dem 1. November 2010 gibt es einen neuen Buchladen in Löbtau.

Erwähnenswert ist das insbesondere, weil es seit vielen Jahren keinen mehr gab. Und in Zeiten von Online-Buchversendern und der Konzentration bei den Filialgeschäften ist es ein mutiger Schritt von Steffi Peschel und Ihrem kleinen Laden auf der Reisewitzer Straße.

In den Namen ist die Hausnummer eingeflossen und so heisst er Buchlese29 in der Reisewitzer Straße 29. Wie man dann auch noch an die Telefonnummer 40 29 29 29, ist mir ein Rätsel.

Mit diesem Beitrag habe ich auch eine neue Rubrik „Gewerbe“ in diesem Blog eingeführt. Vielleicht schaffe ich es, auch ab und zu Neuigkeiten über neue oder geschlossene Geschäfte im Stadtteil hier zu veröffentlichen.
Wenn Ihnen etwas wichtiges über den Weg läuft, dann schreiben Sie mir doch bitte.

Links:

Aktuelle Beiträge »