Monatsarchiv: November 2012

Stolpersteine und Wochenmarkt – zwei Veranstaltungen – zur selben Zeit in Löbtau

Kommenden Mittwoch, am 14.11.2012 gibt es gleich zwei interessante Veranstaltungen im Stadtteil. Leider finden sie fast gleichzeitig statt, so dass man sich entscheiden muss:

  1. Im Werkstattladen, Wernerstraße 21, gibt es ab 18 Uhr einen Diskussions- und Ideensammlungsrunde zum Thema „Ein Wochenmarkt in Löbtau“ statt. Weitere Informationen findet man u.a. hier:
  2. In der Hoffnungskirche startet um 19 Uhrein Diskussions- und Informationsabend zu Jüdischen Leben in Dresden statt. Dieses steht unter dem übergeordneten Thema „Stolpersteine für Löbtau“.

Ich werde wohl kurz zu 1. und dann zu 2. gehen.

Retten Cafés die Kesselsdorfer?

Mit der Frage „Cafés für die Kesselsdorfer?“ titelte gestern (06.11.2012) die Sächsiche Zeitung in ihrem Dresden-West Teil.

Als Betreiber des Weltcafés, unweit der Kesselsdorfer Straße wird man da natürlich hellhörig. Denn ich wünsche mir schon lange mehr „Konkurrenz“ und mehr Vielfalt. Bisher musste ich leider in lächerlich, kurzen 4 Jahren so einige, gastronomische Experimente „überleben“. Manche waren nicht mal 9 Monate am Start. Denn ein Café oder ein Restaurant ändert noch keine Stadtteilkultur.

Ich hoffe und denke, die zwei Initiatoren Stefanie Fuhrmann und Felix Liebig wissen das zu genau. Sie wollen laut SZ gemeinsam ein Projekt starten, um mit den Anwohnern das Umfeld der Kesselsdorfer Straße zu entwickeln.

Ich freue mich, dass neue Ideen kommen, die über die ewige Diskussion über Parkmöglichkeiten, hinausschauen.

Aber eins muss ich doch loswerden: Cafés alleine, machen’s nicht.

Die Wernerstraße ist wieder frei!

Heute morgen hat mich die geöffnete Wernerstraße überrascht. Das wird sicher viele Rad- und Autofahrer freuen, denn die letzten Monate waren schon etwas nervig. Zeitweise war sogar die Reisewitzerstraße eine Sackgasse.

Zur Zeit räumen die Bauleute offenbar noch auf. Die Busse fahren auch noch Umleitung über die Gröbelstraße. Aber das dürfte dann bald vorbei sein.

Dann wäre die Möglichkeit gekommen, über eine vorzeitige Sperrung des Bereichs der Zentralhaltestelle wieder intensiver nachzudenken. Frau Stange (SPD, MdL) hat ja ordentlich die Werbetrommel mit einer Unterschriftenaktion gewirbelt. Auch ist noch ein SPD-Antrag in der Pipeline der auf die Berücksichtigung der Zentralhaltestelle im kommenden Doppelhaushalt abzielt.

Aktuell ist die Zentralhaltestelle nicht im Haushaltsentwurf für den Doppelhaushalt 2013/14 enthalten!

 

Aktuelle Beiträge »