Kategorienarchiv: Initiativen

[Löbtauer Runde] KieSel e.V. sucht Mitstreiter

In der Löbtauer Runde vom 12.03.14 hat Frau Siegrid Hering den KieSel e.V. vorgestellt.

Der Verein möchte die Lesemotivation der Grundschüler erhöhen und so seinen Beitrag leisten, dass die Kinder nicht in die „Kein-Bock-Auf-Schule“-Sackgasse geraten und eventuell keine Ausbildung machen oder abschließen.

Erwachsene – oft Senioren – lesen gemeinsam mit den Kindern oder versuchen auf anderem Wege, die Kinder zum Lesen und Forschen zu bewegen („Küchenkerle“ – Kochen mit Jungen oder die „Forscherstraße“ beim Tag der Offen Tür).

Gesucht werden insbesondere Männer für die Arbeit im Jungenclub Paul und zur Wiederbelebung des Angebots „Küchenkerle“.

Mehr Informationen findet man z.B. hier:

Löbtau bekommt eine Webseite

Gestern tagte die Löbtauer Runde bei Frau Eva-Maria Stange im Bürgerbüro. Die Sprecher der Runde, Felix Liebig und Frau Bösche stellten u.a. die geplante Imagekampagne „Ich bin Löbtau“ und den aktuellen Stand zur Stadtteil-Webseite vor.

Die Idee zu einer Stadtteil-Webseite gibt es schon länger in der Löbtauer Runde. Ein erster, grafischer Entwurf existierte schon vor einem Jahr. Jetzt hat Carsten Möller vom Designbüro Scargo die Entwürfe seiner Projekt-Parterin Nadja Nitsche präsentiert.

Bis zum 1. März wird die Webseite online gehen. Die Adresse verrate ich dann später 😉

Optisch gab es viel Zustimmung. Insbesondere die Überarbeitung des Logos der Löbtauer Runde hatte es wirklich nötig und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

In der Diskussion zeigt sich jedoch, dass das inhaltliche Konzept noch längst nicht fertig ist. Mit der Webseite will sich die Löbtauer Runde mit ihren Akteuren im Stadtteil präsentieren und deren Veranstaltungen besser bewerben. Es sollen aber auch Neu-Löbtauer motiviert werden in den einzelnen Initiativen mitzumachen.

Jedes Mitglied der Löbtauer Runde soll seine Termine selbst eintragen können. Frau Stange wies zu Recht darauf hin, dass der Erfolg der Webseite von der Pflege der Inhalte abhängt.

Die Seite wird mit einem Content-Management-System (CMS) umgesetzt. Dazu wird es eine Einführung geben und Herr Möller steht noch eine ganze Zeit für Fragen zur Verfügung. Ich werde auch gerne mithelfen, Zugangshemmnisse bei den Mitgliedern abzubauen und die Webseite so auf Ihrem Weg zu helfen.

Und dresden-west.de? Das gibt es natürlich weiter. Dies hier ist ja ein Blog mit Meinungen und Kommentaren aus einem noch weiteren Umfeld als Löbtau. Mehr Inhalte aus dem Stadtteil kann ich aber nur begrüßen.

Übrigens: die Löbtauer Runde ist offen für jeden Bürger oder Akteur im Stadtteil. Das nächste Treffen ist am Mi, 12.03.2014.

LöMuWeiKa und Löbtauer Advent 2013

Immernoch kein Schnee. Immernoch nicht eisekalt. Und doch lässt sich der Advent nicht mehr aufhalten und damit allerlei Adventsaktionen auch im Dresdner Westen.

Auf schon eine lange Tradition kann der Omsewitzer Adventskalender blicken. Ihn gibt es schon zum 16. Mal. Nur digital ist er wie immer schwer zu finden. Immerhin einen Facebook-Termin gibt es und „Kind und Kegel“ hat die (unvollständige?) Terminlisteomsewitzer_adventskalender_2013

Der „Löbtauer Advent“ vom Gewerbeverein Kesselsdorfer Straße wird dieses Mal wieder am 2. Adventswochenende (Fr, 6.12. und Sa, 7.12.13) stattfinden. Mit dabei ist u.a. wieder das Bürgerbüro von Eva-Maria Stange (SPD). Einen kompletten Flyer habe ich dieses Jahr leider noch nicht gesehen. SPD_Stange_Advent_2013

Zum 5. Mal (glaube ich zumindest?) ist auch der LöMuWeiKa (Löbtauer Musikalische Weihnachtskalender) mit am Start. Hier findet man wenigstens digital das aktuelle Programm. Denn der LöMuWeiKa hat nur das Wiki, wo steht, wer, wann und wo auftritt und quasi ein musikalisches Türchen öffnet. Aktuell sind 14 „Türchen“ belegt. Wer also spontan noch mitmachen will, ein Geschäft überreden kann oder einen Hausflur findet, kann sich selbst eintragen und losmusizieren.

Na dann, schönen, bunten, warmen und musikalischen Advent!

 

Grabeland für Löbtau – Pläne für den Park an der Columbusstraße vorgestellt

Gestern Abend haben Florian Ehrler von „freiraumentwicklung ehrler“ und Ricarda Häuser vom Stadtplanungsamt unter dem Dach des WUMS e.V. die Pläne für die Freifläche an der Eichendorff-, Columbus- und Baluschekstraße vorgestellt.

An der Freifläche wird bereits seit zwei Jahren geplant, und die Anwohner aus der Umgebung wurden in mehreren Runden einbezogen. Die Pläne sind nun soweit ausgearbeitet und abgestimmt, dass voraussichtlich im März 2014 die Umsetzung beginnt.

Viel Zeit hat bei der Vorbereitung offenbar die Klärung der Grundstücksfrage gekostet. Nur ein Grundstück gehörte der Stadt. Die anderen Grundstücke konnten von der Stadt erworben werden. Nur eine Ecke bleibt im Besitz von privaten Eigentümern, die dort aber in nächster Zeit nicht bauen möchten.

Ein Wunsch der Bürger ist neu für Löbtau und in dieser Form wohl auch neu für Dresden: Ein Teil der Freifläche kann als sogenanntes „Grabeland“ genutzt werden. Auch die Einrichtung eines Apothekergartens ist angedacht. Die Stadt wünscht sich hier lediglich einen lokalen Ansprechpartner, damit die Fläche nicht verwahrlost und man ggf. jemanden fragen kann, ob und wie das „Grabeland“ genutzt wird.

Wie das konkret läuft und wer mitmacht, möchten Frau Häuser und Herr Ehrler in Kürze mit den Interessenten klären. Dafür waren u.a. Vertreter von Haushalten e.V. anwesend, die das nahe gelegene Wächterhaus betreiben.

Das Risiko für das Amt für Stadtgrün ist recht gering: Klappt dieser Versuch nicht, wird Gras gesät und auch dieser Teil  in die regelmäßige Pflege mit aufgenommen.

Um die Pflanzen gießen zu können, wird ein Brunnen gebohrt und eine Handschwengelpumpe installiert. Die Pumpstelle wird so ausgestaltet, dass das Wasser über eine Rinne versickern kann. Es wird also auch zum „Spielen“ einladen.

Ebenfalls neu für Löbtau wird ein offizieller Grillplatz sein, der über das übliche Verfahren bei der Stadt reserviert werden kann. Damit nicht so viele Einweg-Grills verwendet werden, wird ein fester, witterungs- und vandalismusbeständiger Grill installiert.10291296_626722244070360_7775787039164757962_n

Für Feste wird weiterhin von Eichendorffstraße eine Möglichkeit bestehen, auf das Gelände zu fahren. Dies wird normalerweise durch Poller und Steine verhindert werden. Die Sondernutzung muss in Zukunft dann beim Amt für Stadtgrün beantragt werden.

 

 

 

Mitmachen: Kreative Nutzungspotenziale der Kesselsdorfer Straße entdecken

Urbanofeel Postkarten zur AktionMorgen, am Freitag 19.04.13 lädt ab 15 Uhr die „Kooperationsgemeinschaft  u r b a n o f e e_l“ zu einer Straßenumfrage und einen Erlebnisspaziergang an der Kesselsdorfer Straße ein.

Die Ergebnisse davon und weitere Ideen werden dann am Folgetag in einem Workshop („Ideenwerkstadt“) im Werkstadtladen auf der Wernerstraße ausgearbeitet.

Die Ergebnisse sollen dann ab 2. Mai im Kino in der Fabrik auf der Tharandter Straße bis Ende Mai zu sehen sein.

Diese Projekt wird mit einem Mini-Beitrag für Flyer aus dem Programm für Initiativen in Sanierungsgebieten von der Landeshauptstadt gefördert. Der Ortsbeirat hat die 200 € auf seiner Sitzung im November 2012 befürwortet.

Mitmachen kann jeder, den die Kesselsdorfer Straße interessiert. Ich bin leider dann nicht in Dresden aber gespannt auf die Berichte und Ergebnisse.

Links:

« Ältere Beiträge Aktuelle Beiträge »